DFB: Schiedsrichter mit eigenem Trainer

Der DFB möchte die Leistung der deutschen Spitzenreferees weiter nach oben schrauben, weshalb die Unparteiischen von der kommenden Spielzeit an von ehemaligen Schiedsrichtern individuell betreut werden.

Die Auftritte der Schiris sollen während des Coachings aufgearbeitet werden, die Unparteiischen bekommen so ein Feedback über ihre Leistung. Die Schiedsrichterfunktionäre des DFB haben sich außerdem die Kritik der Bundesligaklubs bezüglich der Ansetzung des Vierten Offiziellen zu Herzen genommen, so sollen in Zukunft eher erfahrene Unparteiische an der Linie eingesetzt werden, zuvor waren oft junge Referees dort tätig.

Die Schiedsrichter-Elite erklärte zudem, dass sich Bibiana Steinhaus große Hoffnungen machen könne, als erste Schiedsrichterin in der ersten Bundesliga zu pfeifen. So erklärte der Vorsitzende der Schiedsrichterkommission Herbert Fandel, dass dies nicht von ihrem Geschlecht abhänge, sondern ausschließlich von ihrer Leistung. Mit den Leistungen der Unparteiischen in der letzten Spielzeit waren Fandel und seine Mitstreiter aus der Schiedsrichterkommission generell sehr zufrieden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>