Mainz 05: Torwart-Problem vor dem Frankfurt-Derby

Vor dem Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt muss Mainz 05 seinem Torwartproblem Herr werden. Da Stammkeeper Heinz Müller mit muskulären Problemen im Beckenbereich zu kämpfen hat und Christian Wetklo für drei Spiele gesperrt worden ist, wird gegen die Frankfurter auf jeden Fall ein Bundesliga unerfahrener Keeper zwischen den Pfosten stehen.

Wetklo hatte bei der 1:2-Niederlage in Augsburg nach der Pause Müller ersetzt und wurde in der 88. Minute nach einer Notbremse des Feldes verwiesen. Das DFB-Sportgericht verurteilte den Keeper jetzt zu einer Drei-Spiele-Sperre, da er als Wiederholungstäter gilt.

Müllers Zustand hingegen ist nach Aussagen von FSV-Teammanager Axel Schuster momentan noch schlechter als letzte Woche. „Für das Mannschaftstraining fällt er aller Voraussicht nach bis Freitag aus“, so Schuster in der „Allgemeinen Zeitung“. Deshalb ist der Einsatz beim Derby am Sonntag sehr zweifelhaft.

Um den Platz zwischen Mainzer Pfosten kämpfen im Training jetzt die beiden Talente Loris Karius und Christian Mathenia. Karius (20) hat bereits erste Ligaerfahrung, im Dezember 2012 stand er fast eine ganze Halbzeit gegen Hannover 96 im Kasten, Mathenia (21) durfte bislang nur von der Ersatzbank aus Bundesliga-Luft schnuppern.

In der vergangenen Woche hatte Mainz-Trainer Thomas Tuchel Karius hinter Mathenia zurückgestuft, Karius wurde sogar aus dem Profikader gestrichen und arbeitet seitdem bei der U23. Tuchel erklärte dazu: „Uns haben seine Trainings- und Spielleistungen überhaupt nicht gefallen.“ Jetzt bekommt das Torwarttalent bei den Profis eine neue Möglichkeit, sich zu zeigen. „Die Suche nach einem Ersatztorhüter ist für uns kein Problem, sondern eine Aufgabe“, so Tuchel.

Mainz-Manager Christian Heidel sieht die Situation ebenfalls wenig angespannt: „Jetzt steht eben eines der jungen Talente im Tor. Es ist im Moment völlig offen, wer die Nase vorne hat. Dem Trainer obliegt es, hier die Entscheidung zu treffen. Es kommt darauf an, wer auf dem Trainingsplatz die bessere Leistung zeigt.“

Sicher ist lediglich, dass Sebastian Polter nicht mehr das Mainzer Tor hüten soll. Der Angreifer hatte in Augsburg für 6 min Wetklo fehlerlos vertreten, er angelte sich dabei sogar einen gefährlichen Freistoß von Daniel Beier aus dem Eck. Polter hat allerdings Torwarterfahrung und lief in der Jugend von Werder Bremen als Keeper auf. Trotzdem will Polter nicht mehr in den Kasten zurück: „Es ist mir eigentlich immer egal, wo ich spiele, nur bitte nicht mehr im Tor.“

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>