Wontorras Doppelpass mit Bruchhagen

Für fast jeden Fußballfan, der nicht in die Kirche geht, ist der Sonntagmorgen trotzdem eine heilige Kuh, da er sich um 11 Uhr vor die Flimmerkiste setzt und den Sport1-Doppelpass guckt. Hier werden auf Stammtischniveau schlechte Witze gemacht und über Fußball gestritten, diskutiert, ein Laber-Event par exellence.

Doppelpass: Wontorra und Bruchhagen (Foto: Uwe Jansen)

Doppelpass: Wontorra und Bruchhagen (Foto: Uwe Jansen)

Für kalkfahle Kalauer ist besonders Moderator Jörg Wontorra bekannt. Bei unserem Besuch im Kempinski Airport Hotel München will Wonti während des Warm up die Zuschauer mit miesen Scherzen unter der Gürtellinie einfangen und betitelt z.B. die schwangere Aufnahmeleiterin als „dicke Frau“. Hahaha! Schenkelklopfer! Der ganze Laden biegt sich vor Lachen.

Auf welchem Niveau, wie ehrlich und aufrichtig und mit welchen Voraussetzungen beim Doppelpass wirklich diskutiert wird, zeigt sich dann in der Sendung vom vergangenen Sonntag. Da war unter anderem Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen zu Gast, der zum Stammensemble des Doppelpass gehört wie weiland Schauspieler Dirk Galuba zum Derrick-Aufgebot. Mit Moderator Wontorra ist Bruchhagen nämlich nicht nur über die Gofus (Golfspielende Fußballer) bestens befreundet. Folgerichtig duzt der Heribert auch den Wonti, Wontorra hält krampfhaft am geschäftigen Sie fest.

Letztes Thema am ersten Wies’n-Wochenende ist der VfB Stuttgart, der nach neuerlicher Niederlage gegen Hoffenheim (0:2) auf Platz 18 die Rote Laterne in der Bundesliga übernommen hat. Mit Stuttgarts Trainer Armin Veh pflegt Bruchhagen ebenfalls eine tiefere Beziehung, schließlich war der Augsburger Fußballlehrer bei der Eintracht als Trainer äußerst erfolgreich, weshalb Bruchhagen Veh trotz des katastrophalen VfB-Fehlstarts bauchpinseln will.

Labern auf Stammtisch-Niveau (Foto: Uwe Jansen)

Labern auf Stammtisch-Niveau (Foto: Uwe Jansen)

So treffen sich von Wonti und Heribert in der letzten Werbepause der Sendung auf der Terrasse der Kempinski-Lobby und besprechen bei einer Zigarette (Bruchhagen qualmt eine von Wontorras Glimmstängeln) das weitere Vorgehen. „Wir hauen den Armin gleich aber nicht in die Pfanne“, gibt Bruchhagen Wontorra die Marschrichtung vor. „Nein, Heribert, auch den Fredi nicht. Wir besprechen dafür den Protest-Brief der Fans ausführlich!“ So wird also auch Stuttgarts Sport-Vorstand Fredi Bobic ebenfalls mit Samthandschuhen angepackt, schließlich begann Bobic 2006 beim Sport1-Vorgänger DSF eine Ausbildung zum Moderator, ist dem Sender also freundschaftlich verbunden und regelmäßiger Stammtisch-Gast.

Gesagt getan. Wontorras Doppelpass mit Bruchhagen. Nach Ende der Produkteinblendungen kommt die Runde also zum Thema VfB Stuttgart. Und wie besprochen bricht sich aus Bruchhagen die Veh-Lobhudelei Bahn: „Es ist ja allgemein bekannt, dass wir ihn gerne behalten hätten. Armin Veh hat drei Jahre sehr ordentlich bei uns gearbeitet. Ich traue ihm absolut zu, die schwierige Situation in Stuttgart zu meistern. Schließlich ist Armin jemand, der viel mit den Spielern spricht und sie deshalb auch immer erreicht. Ich bin mir sicher, dass er mit dem VfB unten ganz schnell wieder rauskommen wird. Er ist der richtige Mann für die Stuttgarter!“

Wer hätte das gedacht?! Zum Glück gibt’s für die fünf Euro Eintritt bis 12.30 Uhr Freibier. Viele Gäste machen davon auch regen Gebrauch, ohne Alkohol lässt sich das branchentypische Gesäusel wirklich kaum aushalten…!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>