Schlagwort-Archiv: Franck Ribéry

FC Bayern: Frust bei Franck Ribéry nach Weltfußballer-Pleite!

Frust pur herrschte gestern Abend bei Bayerns Franck Ribéry nach der Pleite bei der Wahl des Weltfußballers 2013 (FIFA Ballon d‘Or 2013). Der Franzose wurde nämlich mit 1.127 Stimmen nur Dritter hinter Sieger Cristiano Ronaldo (1.365 Stimmen) und dem viermaligen Sieger Lionel Messi (1.205 Stimmen).

Zuerst flüchtete Ribéry nach der bitteren Niederlage wortlos aus dem Kongresssaal in Zürich, um anschließend sich doch zuerst via Bild-Zeitung zu äußern. „Der Preis wäre toll gewesen – vor allem für die Fans, den Klub und meine Frau. Für mich ist er aber nicht das Wichtigste. Ich bin froh, dass das Thema jetzt vom Tisch ist. Jetzt will ich alle Titel der Saison wieder gewinnen mit Bayern“, schaltete der Dribbelkünstler gleich wieder auf Angriff um.

Cristiano Ronaldo mit dem Ballon d'Or! (Foto: Facebook/www.facebook.com/Cristiano)

Cristiano Ronaldo mit dem Ballon d’Or! (Foto: Facebook/www.facebook.com/Cristiano)

Ribérys Landsmann und UEFA-Präsident Michael Platini war stinkauer: „Ich bin wegen Franck Ribéry sehr enttäuscht”, so der Europameister von 1984. „Auch wenn Ronaldo ein großartiger Weltfußballer ist. Es hat sich ein bisschen was geändert, seitdem die FIFA den Preis vergibt.”

Über viele Dekaden wurde der Weltfußballer von Journalisten gekürt, seit der Zusammenlegung der offiziellen FIFA-Veranstaltung zur Weltfußballer-Wahl mit der Vergabe des Ballon d’Or vom französischen Magazin „France Football“ 2010 haben jetzt die Spielführer und Trainer der Nationalmannschaften aller 209 der FIFA  Mitgliedsverbände das Sagen. „50 Jahre lang wurde der Ballon d’Or für die Erfolge auf dem Platz vergeben“, polterte Platini in Richtung Ronaldo. „Jetzt geht es eher um das generelle Können der Spieler – und das ist ein Problem.”

Weiterlesen

Jupp Heynckes: Madrid-Trauma schlimmer als Morddrohungen

Gestern plauderte Jupp Heynckes in der Fußball-Talkshow „Sky 90“ aus dem Nähkästchen. Dabei verriet der Triple-Sieger 2013 auch, dass er sich nicht als Klub-Weltmeister fühlt. „Seit dem 1.7. hat ein neuer Trainer das Zepter übernommen beim FC Bayern“, so Heynckes. „Ich denke, dass es sein Erfolg ist. Die Voraussetzung war, dass wir die Champions League gewonnen haben, das ist richtig.“

Jupp Heynckes plauderte bei Sky aus dem Nähkästchen!

Jupp Heynckes plauderte bei Sky aus dem Nähkästchen!

Auch Uli Hoeneß‘ Aufforderung, sich eine DVD mit seinen Erfolgen anzuschauen, hat Heynckes noch nicht beherzigt. „Das mag ich überhaupt nicht, dass ich mir das noch anschaue, was zurückliegt. Das ist nicht mein Naturell, das mag ich nicht. Ein Glas Rotwein hab ich schon getrunken. Das ist richtig.“

Der Welt- und Europameister (1974/1972) ist für die Auszeichnung „Welttrainer“ nominiert. Wäre das die Krönung? „Was heißt Krönung? Ein Trainer ist vergleichsweise wie ein Dirigent eines Symphonieorchesters. Ein Trainer mit sehr guten Fußballern kann so einen Fußball bieten, wie wir es gemacht haben. Ich würde mich darüber freuen, aber das lasse ich auf mich zukommen. Da mache ich mir nicht so viele Gedanken.“

Weiterlesen

FC Bayern: Mit Orkan-Sieg zur Weihnachtsfeier

Am Freitagmorgen twitterten die Verantwortlichen vom SV Werder Bremen noch hoffnungsfroh: „Entwarnung! Hochwasser bleibt unter der Deichkrone, Werder und das Weserstadion bleiben verschont! Bayern-Spiel findet statt!“

Zuvor hatte es Befürchtungen gegeben, dass die angekündigte Sturmflut für einen Wassereinbruch im Weserstadion sorgen könnte. Wäre die Weser über 5,50 m gestiegen, hätte der Fluss die Arena geflutet. Die Weser blieb jedoch ca. 30 cm unterhalb der Deichkrone, das Spiel konnte also stattfinden.

Die Bayern feierten in Schuhbecks Teatro (Foto: facebook)

Die Bayern feierten in Schuhbecks Teatro (Foto: facebook)

So blieb Werder Bremen zwar vom Sturmtief „Xaver“ verschont, dessen „Landsleute“ aus Bayern allerdings fegten die Bremer mit einem 7:0-Orkan vom Feld. Bayern-Trainer Pep Guardiola kam folgerichtig aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: „Heute war es eine Ehre, hier Trainer zu sein. Ich muss meinen Spielern großen Dank sagen. Ich weiß aber auch, dass Werder Bremen eigentlich viel besser spielen kann.“

Begeistert war natürlich auch ein FCB-Primus Uli Hoeneß: „Die Mannschaft hat einen unglaublichen Lauf. Man kann die Spiele als Bayern-Fan und Präsident sehr genießen. Man merkt, dass unsere Mannschaft voller Selbstbewusstsein ist und die Bremer zurzeit nach unten schauen, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Das waren die Grundvoraussetzungen für dieses Spiel. Wenn unser Team in Führung gegangen ist, geht die Batterie so richtig los.“

Weiterlesen

FC Bayern: Ribéry fällt gegen Dortmund aus!

Vor dem Bundesliga-Spitzenspiel am Samstagabend bei Borussia Dortmund (18.30 Uhr) muss der FC Bayern München auf Franck Ribéry verzichten.

Im entscheidenden Playoff Rückspiel zur WM-Qualifikation 2014 Frankreich gegen die Ukraine (3:0) zog sich Europas Fußballer des Jahres am Dienstagabend einen Anbruch der 10. Rippe zu, was einen Einsatz bei den Westfalen am Wochenende unmöglich macht. Auch das Champions League Gruppenspiel am kommenden Mittwoch bei ZSKA Moskau ist für den 30-jährigen Mittelfeldspieler in Gefahr.

Franck Ribéry fällt gegen Dortmund aus! (Foto: twitter)

Franck Ribéry fällt gegen Dortmund aus! (Foto: twitter)

Ribéry traurig: „Das ist natürlich bitter, ich wäre so gerne beim Topspiel in Dortmund mit dabei gewesen. Aber ich bin sicher, unsere Mannschaft packt das dieses Mal auch ohne mich“. Den Bayern geht allerdings nicht nur Ribéry ab, sondern auch die verletzten Holger Badstuber, Xherdan Shaqiri, Claudio Pizarro und Bastian Schweinsteiger.

FC Bayern: Ohne Dante gegen Pilsen

Obwohl Bayerns Mittelfeldstar Frank Ribéry beim 4:1-Sieg gegen Mainz 05 wegen eines Kapselanrisses des Sprunggelenks nicht mitwirken konnte, wird der Franzose am Mittwoch in der Champions League Gruppenpartie gegen Viktoria Pilsen mit von der Partie sein können. Ribéry lässt sich von der „kleinen Blessur“ nicht aufhalten, allerdings fehlt den Bayern in der Innenverteidigung nicht nur der Rot gesperrte Jerome Boateng, sondern auch der Brasilianer Dante. Der Nationalspieler laboriert nach einem Zweikampf mit Mainz-Akteur Zdenek Pospech an einer Risswunde am linken Sprunggelenk. Die Verletzung wurde mit zehn Stichen genäht, dies hat eine 10- bis 14-tägige Pause zur Folge.

Boateng hingegen war beim 3:1-Sieg der Bayern bei Manchester City des Feldes verwiesen worden, so dass der Triple-Sieger im Defensivzentrum wohl mit Neuzugang Jan Kirchhoff und dem belgischen Nationalverteidiger Daniel van Buyten gegen die Westböhmer antreten wird.

Weiterlesen

FC Bayern: Ribéry für WM-Quali nominiert

Franck Ribéry vom FC Bayern München ist der einzige Bundesligaprofi, der von Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps für die beiden Länderspiele gegen Australien (11. Oktober) und gegen Finnland (15. Oktober/letztes EM-Qualifikationsspiel) nominiert worden ist.

Der Coach der Equipe Tricolore nominierte 23 Spieler, darunter auch Stürmer Loic Remy von Newcastle und Defensivspieler Raphael Varane von Real Madrid. In der Gruppe 1 der UEFA WM-Qualifikation liegen die Franzosen hinter Welt-und Europameister Spanien punktgleich auf Rang 2. Diese Platzierung, welche die Berechtigung an den beiden Playoff-Spielen im November garantiert, hat der Weltmeister von 1998 allerdings schon in der Tasche.

 

FC Bayern: Ohne neuer und Ribéry nach Dortmund

Das Finale um den Supercup am morgigen Samstag in Dortmund gegen Vizemeister BVB wird der FC Bayern München ohne Nationaltorwart Manuel Neuer und Mittelfeldstar Franck Ribéry angehen müssen.

In der heutigen Pressekonferenz teilte Bayern-Coach Pep Guardiola mit, dass beide Spieler verletzt seien. „Sie haben sich die Blessuren beim Testspiel gegen den FC Barcelona zugezogen“, so Guardiola.

Franck Ribéry und Manel Neuer werden in München ihr Rehaprogramm ebenso absolvieren wie Ex-BVB Mittelfeldspieler Mario Götze, der sich immer noch von seinem Muskelbündelriss erholt.

Weiterlesen

FC Bayern München: Van Buyten und Ribéry haben verlängert

Daniel van Buyten (35) und Frank Ribéry (30) haben ihre Verträge beim FC Bayern München verlängert. So bleibt der belgische Nationalkicker van Buyten bis zum 30.6.2014, Frankreichs Topstar Ribéry hingegen dehnte seinen Kontrakt sogar bis zum 30.6.2017 aus.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge erklärte: „Wir freuen uns, dass wir zwei wichtige Säulen unsres Teams weiterhin in unserem Kader haben. Daniel und Franck haben in der letzten Spielzeit Unglaubliches geleistet, oft haben sie gerade in entscheidenden Partien den Unterschied ausgemacht, auf die beiden war immer Verlass!“

Weiterlesen

Vor dem großen Finale: Mediendirektor die Haare schneiden

Heute gab es an der Säbener Straße wieder eine Pressekonferenz des FC Bayern München bezüglich des Champions-League-Finales gegen Borussia Dortmund. Auf dem Podium saßen neben Bayern Mediendirektor Markus Hörwick Mittelfeldspieler Franck Ribéry und Torhüter Manuel Neuer.

Lothar Matthäus: "Pokal und Meisterschaft zähklen nichts!" (Foto: Screenshot Sky)

Lothar Matthäus: “Pokal und Meisterschaft zählen nichts!” (Foto: Screenshot Sky)

Franck Ribéry: „Viele haben schon zweimal ein Finale verloren, alle wissen wie sich ein CL-Finale anfühlt. Dortmund ist eine gute Mannschaft, aber wir sind der FC Bayern und haben eine große Chance, jetzt endlich den Champions League Pokal zu holen. Wir als FC Bayern haben immer Druck, ich gehe damit ganz professionell um und spüre das aber gar nicht so. Ich mache alles wie immer, gehe ganz normal ins Restaurant oder in die Stadt. Bei mir gibt es eigentlich keine Veränderungen.“

Auf die Frage eines Journalisten, ob es denn schon Wetten gebe, z.B. sich bei einem Sieg die Haare abschneiden zu lassen, antwortete Ribéry: „Ich habe ja nicht so viele, Dante will auch nicht, da die spezielle Frisur zu seinem Style gehört, vielleicht lässt sich ja Mediendirektor Markus Hörwick eine Glatze schneiden…!“

Weiterlesen