DFB: Neuer Länderspielrhythmus ab September

Die beiden Freundschaftsspiele gegen Italien und England sind nicht nur die letzten Partien des Jahres 2013 für die Nationalmannschaft, sondern damit endet auch der herkömmliche Freitag-/Dienstag-Rhythmus. Denn im nächsten Jahr werden sich die Nationalspieler bezüglich der Länderspiele mit permanent wechselnden Wochentagen anfreunden müssen.

Der europäische Fußballverband (UEFA) hat nämlich ein neues Vermarktungsvehikel namens „Week of Football“ ins Leben gerufen, das mit Beginn der Qualifikationsphase für die EM 2016 im September 2014 starten soll.

UEFA-Präsident Michel Platini und Noel Le Graet (Präsident des Französischen Fußballverbands FFF) während der Enthüllung des EURO 2016 Logos und Slogans im Juni 2013 in Paris (Foto: ©UEFA)

UEFA-Präsident Michel Platini (l.) und Noel Le Graet (Präsident des Französischen Fußballverbands FFF) während der Enthüllung des EURO 2016 Logos und Slogans im Juni 2013 in Paris (Foto: ©UEFA)

Danach sollen die Fußballnationen während der Pflichtspieltermine von Donnerstag bis Dienstag täglich gegeneinander antreten. UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino rechtfertigte die Entscheidung mit der Argumentation, dass es auf lange Sicht zu einem Schaden führen könne, wenn man das Wochenende anderen Sportarten überlassen würde.

So kreierte die die UEFA sogar einen eigenen Rechtevermarkter (CAA Eleven), der ähnlich wie in der Champions League die Ansetzungen der Pflicht-Länderspiele zentral bestimmt, so dass die Nationalverbände nur noch den Austragungsort auswählen dürfen. Bislang konnten DFB und Co. innerhalb einer Qualifikationsgruppe untereinander den Terminplan selbst erstellen.

Ab Herbst 2014 gibt es für die Nationalmannschaften ergo drei Kombinationsmöglichkeiten: So werden sie entweder Donnerstag/Sonntag, Samstag/Dienstag oder Freitag/Montag aufs Feld gehen. An Werktagen wird um 20.45 Uhr angestoßen, am Wochenende um 18.45 Uhr respektive um 20.45 Uhr. Für die deutschen Länderspiele sicherte sich RTL die Übertragungsrechte. Auf einer UEFA Exekutivkomitee-Tagung im Dezember wird der explizite Modus der Qualifikation für die EM 2016 noch beraten.

Doch auch der Mittwoch bleibt nicht verschont, er ist Teil der „Week of Football“, kann aber für Freundschaftsspiele genutzt werden, bei denen die Verbände weiter frei über Termin und Austragungsort entscheiden dürfen. Der DFB hat dies bereits in die Tat umgesetzt und das Premiere-Länderspiel 2014 auf Mittwoch den 5. März terminiert, dann geht’s in Stuttgart gegen das Team aus Chile.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>