Schlagwort-Archiv: FC Arsenal

Weltmeister mit Zicken-Krieg auf Twitter

Der Wechsel von Lukas Podolski von Arsenal London zu Inter Mailand ist ein paar Tage alt. Vor der offiziellen Bekanntgabe beteuerte Prinz Poldi beim Internetdienst Twitter noch einmal seine ewige Liebe zu dem englischen Traditionsklub.

Poldi posiert mit Inter-Trainer Roberto Mancini (Foto: Twitter)

Poldi posiert mit Inter-Trainer Roberto Mancini (Foto: Twitter)

 

 

 

 

 

 

 

Kurz darauf posierte er mit einem blau-weißen Schal der Nerazzuri vor hunderten Inter-Anhängern auf dem Mailänder Airport Malpensa, beschwor dort seine Zuneigung zu seinem neuen Pizza-Geber.

Bei seiner ersten Partie gegen Juventus Turin wurde Podolski in der 54. Minute eingewechselt, gab ein ordentliches Debüt. Zuvor konzentrierte sich der Weltmeister allerdings weniger aufs Kicken, sondern aufs Twittern. Podolski seit Monaten außer Form und bei Arsenal nur noch Bankdrücker, beschäftige sich zu viel mit den sozialen Medien, so Weltmeisterkollege von 1990 Lothar Matthäus. Via Sky erklärte der 53-jährige: „Lukas muss sich wieder mehr auf den Fußball konzentrieren, er twittert mehr als er spielt.“

Weiterlesen

Arsenal London: Lukas Podolski wieder im Training

Nach zweimonatiger Verletzungspause aufgrund einer Oberschenkelmuskelverletzung konnte Fußballnationalspieler Lukas Podolski beim FC Arsenal London jetzt endlich wieder das Training aufnehmen.

Der 28-jährige berichtete auf seiner Facebook-Seite: „Zurück auf dem Rasen! Geiles Gefühl.“ Daneben prangte ein Foto mit Podolski in Laufschuhen und ausgelassener Freude.

Am 27. August hatte sich Podolski im Champions League Playoff-Spiel gegen Fenerbahce Istanbul die hartnäckige Blessur zugezogen, damals war eine Verletzungspause von rund zwei Monaten orakelt worden.

Champions League: UEFA konkretisiert Regularien

Um die Tabellen in der Champions League wurde in den letzten Stunden viel diskutiert, was auch der Europäischen Fußball-Union (UEFA) nicht verborgen geblieben ist, weshalb sie ihre Regularien jetzt auch öffentlich einer Konkretisierung unterzogen hat.

So sind beispielsweise der FC Arsenal London und Borussia Dortmund punktgleich in der Tabelle, bis zum Ende der Vorrunde im Dezember gibt über die bessere Platzierung allerdings nicht wie herkömmlicherweise der direkte Vergleich oder das Torverhältnis den Ausschlag. Sondern die UEFA platziert die Teams in der Reihenfolge des Alphabets ein, wie ein Sprecher auf Anfrage jetzt bestätigte.

Weiterlesen

Per Mertesacker: Lewandowski nie aus den Augen lassen!

„Man darf Robert Lewandowski keine Sekunde aus den Augen lassen“, erklärte Arsenals deutscher Nationalverteidiger Per Mertesacker.

„In der einen Szene vor dem 1:2 haben wir es leider nicht geschafft, ansonsten war es nicht so schlecht, aber es nützt nichts. Das war die Entscheidung!“

Arsenal-Coach Arsene Wenger konstatierte: „Wir waren nicht vorsichtig genug, haben nicht auf dem besten Niveau gespielt, wie wir es normalerweise spielen können. Dortmund war physisch stärker als wir!“

Weiterlesen

Mats Hummels: „Vater ist nie zufrieden!“

Der Vater von Dortmunds Abwehrspieler Max Rummels sah sich die Partie bei Arsenal London im Studio des Fernsehsenders Sky an.

„Ich denke schon, dass mein Vater zufrieden war“, so Hummels. „Wir wollten drei Punkte holen und haben die Aufgabe super erfüllt. Im Endeffekt hat er bestimmt eine Kleinigkeit zu meckern, er ist ein Perfektionist, was Fußball angeht. Auch bei so einem Spiel wird er nicht zu 100 Prozent zufrieden sein.“

 

 

Nuri Sahin: „Jetzt geht’s zum Derby-Sieg!“

BVB-Star Nuri Sahin blickte nach dem 2:1-Triumph bei Arsenal schon auf das Derby gegen Erzrivale Schalke 04:

„Wir haben durch das Dienstag-Spiel jetzt einen Tag länger zur Regeneration. Wir werden gegen Schalke topfit sein, der Sieg in London wird uns einen Schub geben. Jetzt geht’s weiter zum Derbysieg!“

 

BVB: Klopp pudert Wengers Popo!

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp war nach dem 2:1-Sieg in der Champions League bei Arsenal London überglücklich:

„Das war eine Riesenleistung. Wir haben auswärts bei Arsenal London gespielt, die in einer Riesenverfassung sind. Wir haben ihnen oft Probleme bereitet, es war ein offenes Spiel, das wir am Ende mit einem fantastischen Tor mit 2:1 gewonnen haben. Die Mannschaft hat sich komplett auf das Spiel eingelassen, es war ein offenes Spiel.

Wir haben fantastisch gegen den Ball gearbeitet, tolle Gegenpressing-Situation gehabt, sind 1:0 in Führung gegangen, gut ins Spiel gekommen. Arsenal ist aber zu stark, um sie permanent vom eigenen Tor weg zuhalten. Trotzdem haben sie sich nicht viele große Chance erarbeitet. Beide Teams haben sich gut bearbeitet. Wir waren immer so drin im Spiel, dass wir mit einem Angriff das Spiel entscheiden konnten. Wie wir das heruntergespielt haben, war klasse. Das sah sehr reif aus.

Weiterlesen

Borussia Dortmund: Klopp lehnt englische Angebote ab

Im Interview mit der englischen Boulevardzeitung „The Sun“ hat Dortmunds Trainer Jürgen Klopp erklärt, dass es einige Clubs aus der Premier League gegeben habe, die ihn angerufen hätten, um mit ihm zu sprechen: „Aber für mich gab es keinen Grund, mit ihnen zu reden, weil sie keine Chance haben“, so der 46-jährige vor der Champions League Partie heute Abend in London beim FC Arsenal.

Angeblich sollen der FC Chelsea und Manchester City Klopp kontaktiert haben. „Ich kann natürlich bei russischen, chinesischen oder englischen Clubs mehr Geld bekommen, und Geld spielt ja auch eine Rolle, da ich nicht Mahatma Gandhi bin. Doch trotzdem ist Geld nicht das wichtigste. Du musst im Leben zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und zur Zeit bin ich am richtigen Ort.

Weiterlesen

England: Lewis Holtby führt Tottenham in nächste Pokalrunde

Im englischen Liga-Pokal hat Schalkes Ex-Profi und Nationalspieler Lewis Holtby beim 4:0-Erfolg seines Premier-League-Clubs Tottenham Hotspurs gegen Aston Villa gleich drei Tore vorbereitet. André Schürrles Verein FC Chelsea gewann bei Drittligist Swindon mit 2:0, der Ex-Leverkusener saß dabei 90 min auf der Ersatzbank, er wurde von Trainer José Mourinho geschont.

Sascha Riether, der in der Bundesliga schon für Wolfsburg, Köln und Freiburg auflief und nun für den FC Fulham die Schuhe schnürt, siegte mit 2:1 gegen den FC Everton und zog so in die nächste Pokalrunde ein. Heute steht noch das Topspiel des Ligapokals an, Manchester United trifft auf den FC Liverpool.

Weiterlesen