Kategorie-Archiv: Champions League

Manuel Friedrich und das Abenteuer Indien

Diese „Süddeutsche Zeitung“ berichtete jetzt vom Abenteuer Indien des ehemaligen Fußballprofis Manuel Friedrich, der seit Oktober für den indischen Klub Mumbai City FC die Fußballschuhe schnürt.

 

Manuel Friedrich und das Abenteuer Mumbai (Foto: Katharina Wieland Müller  / pixelio.de)

Manuel Friedrich und das Abenteuer Mumbai (Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de)

Friedrich traute sich nach vier Wochen auf dem Subkontinent endlich in einen der berühmten Käfige von Mumbai. In den abgetrennten Räumen fliegen den Protagonisten Cricket-Spielgeräte wie bei einer Ballmaschine im Tennis um die Ohren, mal schnell, mal tief und mal hoch.

„Hier muss man ganz schön aufpassen, dass man keine Kugel an den Kopf bekommt“, weiß Friedrich. „Deshalb habe ich mir auch das einfachste Level eingestellt.“ Cricket ist schließlich der Nationalsport in Indien, trotzdem soll der Ex-Nationalspieler mit dafür sorgen, dass auch der Fußball an Stellenwert gewinnt. Seit Mitte Oktober steht Friedrich beim Mumbai City FC in der neu etablierten Indian Super League (ISL) unter Vertrag.

Weiterlesen

FC Bayern: Guardiola unter Druck!

Im Moment erinnert beim FC Bayern vieles an die Zeit unter Tainer Louis van Gaal. Auch wenn der niederländische Coach durchaus Erfolge vorzuweisen hatte (Double und Champions League Finale 2009/10), blieben am Ende die negativen Attribute hängen.

Viele Spieler waren unzufrieden, dies ist auch jetzt unter Startrainer Pep Guardiola so. Exemplarisch dafür stehen Bastian Schweinsteiger, Javier Martínez, Thomas Müller und Franck Ribéry. Bei 0:4-Schlappe gegen Real Madrid ignorierte Schweinsteiger geflissentlich die Anweisungen seines Trainers, weiter ins Zentrum zu rücken. Hat der oft verletzte Nationalspieler keinen klassischen Defensivspieler wie er Martínez neben sich (was in der letzten Saison sehr erfolgreich war), kann er seine herausragenden Qualitäten in der Balleroberung und im Spielaufbau nicht unter Beweis stellen.

Guardiola gab nach dem Champions-League-Aus gegen die Königlichen kleinlaut zu: „Das Mittelfeld mit Schweinsteiger und Kroos war ein Riesenfehler von mir, nur mit Basti und Toni konnten wir diese Konterspieler von Real nicht kontrollieren.“ Das Denkmal des erfolgreichsten Fußballtrainers mit 14 Titeln in vier Jahren scheint zu bröckeln. Intern wird ihm vor allem zur Last gelegt, dass er die Bundesliga-Saison nach der frühsten Meisterschaft aller Zeiten im März ohne Not für beendet erklärte, um so einen Leistungs- und Konzentrationsabfall in Kauf zu nehmen. Matthias Sammer monierte zudem ob der vielen trainingsfreien Tage die „Kuscheloase“ FC Bayern sowie nach der 0:1-Hinspielpleite in der spanischen Kapitale: „Mit unserer Dominanz haben wir das Spiel beherrscht, aber nicht das Ergebnis.“

Weiterlesen

Nach 0:3-Pleite bei Real: Wieder TV-Zoff mit Klopp

Es ist fast wie bei Michael Ende: Eine unendliche Geschichte! Oder doch nur ein Running Gag?! Am Mittwochabend nach der 0:3-Hinspielpleite im Champions League Viertelfinale bei Real Madrid gab es wieder TV-Zoff mit BVB-Coach Jürgen Klopp. Klopp ärgert sich über eine Frage von ZDF-Moderator Jochen Breyer, der es nach der Schmach wagt den ehemaligen TV-Bundestrainer des Zweiten zu fragen: „Die Sache ist durch, oder?“

Klopp keift daraufhin zurück: „Wie könnte man mir denn Geld überweisen für meinen Job, wenn ich hier stünde und sagen würde: die Sache ist durch. Ich möchte hier nicht im ZDF-Studio schon wieder mit irgendjemandem aneinandergeraten. Aber auf eine dumme Frage kann man auch doof antworten.“ Danach knallt Klopp das Mikro auf den Tisch und lässt Breyer sowie den ZDF-Experten Kahn wie Schulbuben stehen.

Immer wieder ZDF-Zoff mit Klopp (Mitte): Moderator Jochen Breyer (l.) und Experte Oliver Kahn (Foto: www.facebook.com/ZDFsport)

Immer wieder ZDF-Zoff mit Klopp (Mitte): Moderator Jochen Breyer (l.) und Experte Oliver Kahn (Foto: www.facebook.com/ZDFsport)

In der Bild-Zeitung zeigt ZDF-Mann Breyer Größe und entschuldigt sich bei Klopp: „Das war eine dämliche Frage. Ich würde sie so nicht nochmal stellen. Ich kann Klopp verstehen.“ Der ergänzt: Da wird etwas gesagt, was ich in dem Moment nicht verstehe, und wenn ich keinen Ruhepuls habe, dann nicht richtig einordnen kann. Ich hätte auch sagen können: ‚Ja das stimmt‘ – und wäre einfach gegangen. Aber das kann ich anscheinend nicht.“

Weiterlesen

Weidefeller: 0:3-Pleite nicht das Gelbe vom Ei

In BVB total! sprach BVB-Keeper Roman Weidenfeller über die 0:3-Pleite im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League. Weidefeller verhinderte mit einigen Glanzparaden ein größeres Dortmunder Debakel.

„Für einen Torwart sind das immer besondere Spiele“, meinte Weidenfeller. „Wenn man mit 0:3 untergeht, dann ist das trotzdem nicht das Gelbe vom Ei. Deshalb sind wir enttäuscht, denn wir hatten uns viel mehr vorgenommen und gehen mit leeren Händen nach Hause.“

Über sie Ursachen für die Schmach räsonierte Weidenfeller: „Dass wir direkt in den ersten Minuten ein Tor kassieren, hat uns ein bisschen den Schwung genommen. Wir sind nicht selbstbewusst genug aufgetreten und haben es Real Madrid zu einfach gemacht. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir uns große Chancen erarbeiten konnten. Leider haben wir sie nicht genutzt.“

Weiterlesen

BVB: Klopp kommentiert 0:3-Pleite bei Real

BVB-Trainer Jürgen Klopp gewährte nach der 0:3-Pleite bei Real Madrid tiefe Einblicke in das Seelenleben seiner Truppe. „Ich habe das Spiel deutlich weniger kritisch zu sehen als meine Spieler, die mit hängenden Köpfen in der Kabine sitzen“, verriet Klopp nach dem Abpfiff.

„Wir dürfen eigentlich keines der drei Gegentore kassieren“, konstatierte Klopp und analysierte: „Wir haben Madrid zwei Tore aufgelegt und die eigenen Chancen nicht genutzt. Wir waren zu wenig kompakt, hatten viel zu große Räume zwischen unseren Ketten. Mit mangelndem Einsatz oder Willen hat das nichts zu tun, das taktische Verhalten hat gefehlt.“

Weiterlesen

BVB: Vorfreude und Optimismus ohne Zauber

Während der Internationalen Pressekonferenz vor dem Champions League Viertelfinal-Hinspiel bei Real Madrid setzte BVB Trainer Jürgen Klopp auch darauf, dass die Königlichen die Dortmunder unterschätzen könnten: „Wenn sie glauben, es in einem Spiel regeln zu müssen, kann das ein kleiner Vorteil für uns sein“, so Klopp.

BVB: Vorfreude und Optimismus ohne Zauber

BVB: Vorfreude und Optimismus ohne Zauber (Foto: Screenshot BVB.de)

Trotz der schmerzhaften Ausfälle von Robert Lewandowski (Gelb-Sperre), Jakub Blaszczykowski, Ilkay Gündogan, Sven Bender und Neven Subotic (allesamt verletzt), trotz eines bärenstarken Gegners, war Klopp voller Vorfreude und Optimismus. „Wir haben leider ein paar Verletzte zu viel, aber die Jungs, die dabei sind, sind bereit, über sich hinauszuwachsen. Es ist kein Zauber, dass wir schon wieder hier sind, schon wieder im Viertelfinale stehen. Wir konnten in diesem Wettbewerb bislang alle Widrigkeiten ausblenden. In schwierigen Situationen hat uns unsere Spielweise geholfen.“

Weiterlesen

CL-Viertelfinale: BVB vor dem Knaller in Bernabeu positiv gestimmt

Champions League Vorjahresfinalist Borussia Dortmund freut sich auf das heutige Viertelfinal-Hinspiel bei Real Madrid (20.45 Uhr) im Hexenkessel des Estadio Santiago Bernabeu.

Angreifer Marco Reus hat in seinen bisherigen 20 Champions-League-Spielen für Borussia Dortmund schon sieben Treffer markiert, dabei soll es aber nicht bleiben: „Wir wissen, dass Real individuell stark ist“, so Reus. „Wir wissen aber auch, dass diese Mannschaft auch gewisse Schwächen hat. Wir müssen im richtigen Moment da sein und in dieser Situation ein Tor schießen. Wenn wir unser Spiel spielen, stellen wir Real auch vor Probleme.“

Reus wird wieder zur Abteilung Attacke des BVB gehören. „Ich bin für alles offen“, gestand der Offensivmann auf der Pressekonferenz, Coach Jürgen Klopp schmunzelte: „Das ist gut…!“ Top-Torjäger Robert Lewandowski muss wegen der dritten Gelben Karte im Wettbewerb zuschauen. „…Und so häufig war das ja auch noch nicht der Fall“, befand Reus: „Ich glaube aber, dass wir auch ohne ihn eine Chance haben, auch wenn er in den letzten Jahren absolute Weltklasse verkörpert, vorne die Bälle hält, so dass wir nachrücken können.“

Weiterlesen

Bayern 1:1 in Manchester! Rückspiel ohne Schweinsteiger!

Der FC Bayern hat im Champions League Viertelfinal-Hinspiel gestern Abend bei Manchester United die Partie über 90 min dominiert, am Ende reichte es vor 70.000 Zuschauern im „Theater der Träume“ von Old Trafford dennoch nur zu einem 1:1-Unentschieden.

Der Triple-Sieger hatte 75 % Ballbesitz, spielte überragende 745 Pässe. Ausgleichstorschütze Bastian Schweinsteiger hatte 100 Ballkontakte (nur 7 % Fehlpässe), trotzdem stand am Ende nur ein Remis. Bitterer Beigeschmack: die Gelb-Rote-Karte gegen Schweinsteiger, die ihm Schiedsrichter Caballo nach einer Grätsche gegen Rooney in der 90. Minute unter die Nase hielt, damit wird der wichtige Mittelfeldspieler nächste Woche Mittwoch im Rückspiel in der Allianz Arena schmerzlich vermisst werden.

Bastian Schweinsteiger: Tor und Platzverweis! (Foto: Screenshot fcbayern.de)

Bastian Schweinsteiger: Tor und Platzverweis! (Foto: Screenshot fcbayern.de)

Sportvorstand Matthias Sammer meinte nach der Partie: „Wir haben vor Manchester gewarnt, aber manchmal will man nicht Recht haben. Sie haben das gespielt, was wir erwartet haben. Sie waren physisch stark und haben versucht, aus einer guten Organisation auf Konter zu spielen. Das haben sie exzellent gemacht, da haben wir uns schwer getan. Aber so ist das im Viertelfinale in der Champions League – das ist allerhöchstes Niveau. Deshalb akzeptieren wir das und nehmen das Ergebnis gerne mit.“

Weiterlesen

0:3 bei Real: BVB bewertet bitteren Bernabeu-Abend

Nach dem 0:3 bei Real Madrid im Champions League Viertelfinal-Hinspiel war bei den Dortmundern unmittelbar nach dem Abpfiff natürlich die Stimmung auf dem Tiefpunkt. Der BVB bewertet den bitteren Bernabeu-Abend folgendermaßen!

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke befand: „Die Niederlage ist natürlich sehr bitter, die Dramaturgie des Spiels war aber auch sehr schlecht für uns. Wir haben gleich mit der ersten Chance von Real in der dritten Minute das Gegentor kassiert und mussten uns dann natürlich auch der unglaublichen individuellen Klasse von Madrid beugen. Ich bin mir aber sicher, dass wir uns im Rückspiel sehr gut verkaufen werden. Wir werden alles versuchen.“

0:3 bei Real: BVB bewertet bitteren Bernabeu-Abend

0:3 bei Real: BVB bewertet bitteren Bernabeu-Abend

Sportdirektor Michael Zorc zog das Fazit, dass er die ganze Zeit das Gefühl gehabt habe, es sei mehr möglich gewesen. „Wir haben einige gute Chancen gehabt, die wir nicht nutzen konnten“, so Zorc. „Das erste Gegentor kassieren wir praktisch mit dem ersten Angriff, was sehr bitter ist. Bei den anderen beiden Gegentoren haben wir mitgeholfen, weil wir die Bälle vorher leichtfertig verlieren. Danach war es für Real natürlich einfach, uns zu locken. Wir haben den Anschlusstreffer versäumt, das müssen wir jetzt verarbeiten. Wir sind nicht naiv, ein 0:3 im Rückspiel noch aufzuholen, wird ein sehr schwieriges Unterfangen.“

Weiterlesen

Klopp keilt gegen Kahn und Sammer!

Nach dem Champions-League-Spiel der Dortmunder gegen Zenit St. Petersburg ging der Streit zwischen BVB-Trainer Jürgen Klopp und ZDF-Experte Oliver Kahn weiter. Moderator Olli Welke wurde es dann zu bunt, er beendete den Zoff.

Klopp keilt gegen Kahn und Sammer!

Klopp keilt gegen Kahn und Sammer!

Kahn konterte Klopps Kritik an Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer („Ohne ihn hätten die Bayern keinen Punkt weniger“) schon in seiner Bild-Kolumne als „unverschämt“ und „respektlos“.

Dann soll Kahn im ZDF-Studio die Gelbe Karte von BVB-Stürmer Robert Lewandowski bewerten, der deshalb im nächsten CL-Spiel gesperrt sein wird (dritte Gelbe Karte im Wettbewerb).

„Ich weiß nicht, wieso er da die Hand hochnimmt“, fragt der einstige Torwart-Titan. Klopp keift von der Seite sofort zurück: „Da hätte ich gerne Oli Kahn mal gehört als Spieler. Wenn das eine Gelbe Karte ist, dann lache ich mich kaputt. Robert wurde gestoßen.“ Kahn knickt ein: „Man muss keine Gelbe Karte geben.“ Klopp belehrt Kahn: „Man darf keine geben.“

Weiterlesen